Questo sito web utilizza cookie di terze parti. Utilizzando il presente sito web, si acconsente all'utilizzo dei cookie. Clicca qui per saperne di più.
Besuchsordnung

Die Oasi La Vela ist ein Naturschutzgebiet und um das zu genießen, soll man richtige Verhaltensweisen haben.
Für einen guten Besuch die Beachtung der Regeln ist wichtig:
  • folgen Sie den Anweisungen des Reiseleiters;
  • halten Sie Ihre Stimme leise;
  • gehen Sie langsam um Zeit, Beobachtungen und Begegnungen zu haben;
  • praktische Kleidung tragen, möglicherweise nicht mit lebendiger Farben;
  • bequeme Schuhe tragen;
  • sich nicht von dem Weg entfernen;
  • lassen den Weg sauber;
  • keine Blumen und Essenzen pflücken;
  • halten Sie bitte Mobiltelefone und Funkgeräte ausgeschaltet.

Öffnungszeiten

Die Oase ist besuchbar alle samstags und sonntags und an Feiertagen von 9.00 bis 13.00. Die Eintritts für die Tours sind wie folgt: 10.00 Uhr / 11.00 Uhr / 12:00 Uhr. Besuche (mindestens 20 Personen) muss man durch eine E-Mail buchen (info@wwftaranto.com wwftaranto@libero.it) und die folgenden Nummern setzen:
taranto@wwf.it
Handynummer: 339 8918346


Checkliste der Arten im Schutzgebiet La Vela

Zahlreiche Vogelarten sind zu beobachten im Lauf des Jahres in der Oase La Vela. ……
Die Zahl der Arten steigt im Winter und vor allem im Frühlings und im Spätsommer wenn die Vögel die Oasis La Vela als Rastplatz benutzen während ihrer langen Migrationsreise. Da finden die Vögel einen sicheren Hafen und etwas zu essen……

Arten, die vor allem im Herbst (September-Oktober) und Frühling (März-April-Mai) beobachtet werden können während der Migrationen.

Cavaliere d’Italia

Uccello migratore delle zone mediterranee. Gli adulti sono lunghi dai 33 ai 40 cm e possono pesare anche 200 g.

Chiurlo



Arten, die verbringen den Winter in der Oase la Vela, um zu den Nistplätzen in der Zeit von März-April verteilen

Pettegola



Arten, die das ganze Jahr in der Oase zu verbringen.

Fringuello



Arten, die ihre Nester in der Oase bauen.

Cannaiola






Logo Regione Puglia.
   "Finanziato dalla Regione Puglia – Assessorato all'Ambiente–BandoProgettiSpeciali2013"